Saison16

Startseite | Kontakt | Impressum

Zeitungsberichte

so schrieb der Gegner des MTV BS



Schwamm drüber

Veröffentlicht am 11. Mai 2017 von Johanna Wolellek

Mit einer enttäuschend verdienten Niederlage verabschiedeten die MTV Ladies sich aus der Saison. Nach einer erfolgreichen Rückrunde (zuletzt 5 Siege und ein Unentschieden gegen Meister Wittingen in Folge) wirkte das Spiel gegen eine gut aufgelegte Eintracht-Reserve eine Revue der beliebtesten Fehler der Saison. Zugleich zeigten sie aber auch, wie sehr sich Tempospiel, Passgenauigkeit und Abschluss im Lauf der Saison verbessert hatten. Wenn auch noch nicht konstant genug.
Doch beim abendlichen Saisonausklang war Trainer Marco Wittneben schon ganz in der neuen Saison. Im Juli beginnt die Vorbereitung, mit 3 wöchentlichen Trainingseinheiten und ein paar Neuzugängen sollen damit in der Saison 17/18 endgültig die oberen Tabellenplätze angegriffen werden. Zusätzlich lobte Dimi, der Inhaber von Corvins Burger, noch eine großzügige Prämie für die Tabellenplätze 1-3 aus.

Damit verabschiedet sich die erste Damen verabschiedet sich in die Sommerpause und hofft für die nächste Saison wieder auf eine super Unterstützung der immer treu mitgereisten Fans. In der Hoffnung, dass die Berichte ab September nur noch mit einem Happy End abschließen … eure fleißigen Schreiberlinge Regina, Eileena und Theresa

so schrieb der Gegner aus Thiede

Thiede. War das der Befreiungsschlag in Richtung Klassenerhalt? In der Handball-Regionsoberliga der Frauen fertigte Thiede die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig ab und hält nun alle Trümpfe in der Hand.

FC Viktoria Thiede – BTSV Eintracht Braunschweig II 18:10 (10:5).
Im Duell des Zehnten gegen den Achten wollte sich die Viktoria für die Hinspielniederlage revanchieren. Eine Viertelstunde lang dauerte es, ehe dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt wurde. Erst nach dem 2:3 (15.) kam Thiede auf Touren. Ein verwandelter Siebenmeter von Jürina Lempke läutete die Wende ein.
Mit mehr Dampf ging es im Angriff konsequent zum Tor, wodurch sich gute Chancen ergaben. Eintrachts Abwehr war alles andere als sattelfest und hatte ihre liebe Mühe und Not. Braunschweigs Trainerin nahm eine Auszeit und bemängelte die Einsatzbereitschaft ihres Teams.
Der Weckruf kam jedoch nicht an. Die Viktoria baute ihren Vorsprung aus einer sicheren Abwehr heraus kontinuierlich zum 8:5 aus. Mit zwei Tempogegenstößen nach Ballgewinnen markierte Thiede den Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Die Eintracht blieb weiter harmlos im Angriff und biss sich an der guten Thieder Abwehr die Zähne aus. Auch die Gastgeberinnen ließen sie letzte Konsequenz vermissen, so plätscherte das Geschehen nur so vor sich hin. Erst in den letzten zehn Minuten schaltete die Viktoria noch einmal einen Gang herauf und setzte sich über 15:9 bis zum Endstand von 18:10 ab.
„Die Mannschaft hat sich für ihre gute Leistung selbst belohnt, weil sie nicht, wie einige Male zuvor in der Saison, in der zweiten Hälfte eingebrochen ist“, lobte Trainer Wolfgang Kühnemann. „Von Beginn an haben wir mit Leidenschaft gespielt und mit unseren Tempogegenstößen immer wieder die richtigen Nadelstiche setzen können“, freute sich der scheidende Viktoria-Coach
.
Mit Dirk Körber vom Ligakonkurrenten Zweidorf/Bortfeld steht der Nachfolger bereits fest. Mit ihm verpflichtete die Viktoria einen erfahrenen und in Salzgitter bekannten Übungsleiter, der die Viktoria in der Regionsoberliga etablieren kann. Aufgrund der gleitenden Skala steht jedoch noch ein winziges Fragezeichen hinter dem Klassenerhalt. Mit einem Erfolg in Weferlingen könnten die Thieder jedoch die letzten Zweifel ausräumen.

Szymanska; Lempke (5/3 Tore), N. Heckeroth (4/1), Schmerse (3), Himstedt (2), Sander (2), Cramm (1), Jarzombek (1), Albrecht, Möller.

Artikel aus Salzgitter-Zeitung vom 04.05.2017:

Vorbericht aus Thiede

2 wichtige Punkte im Abstiegskampf müssen her!!!

Nach zweiwöchiger Spielpause greifen die Handballerinnen des FC Viktoria Thiede ein vorletztes Mal in dieser Saison in das Spielgeschehen ein. Zu Hause erwarten die Gastgeberinnen die 2. Damenmannschaft von Eintracht BS. Das Hinspiel ging nach großem Kampf in Braunschweig knapp verloren, so dass die Thiederinnen mit den Braunschweigerinnen noch eine Rechnung offen haben.

Ein Duell auf Augenhöhe wird erwartet, da die Braunschweigerinnen auch nur zwei Plätze in der Tabelle besser stehen. Es geht um ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf, da ja immer noch nicht 100%ig sicher ist, wie viele Mannschaften absteigen können.

Mit einem Sieg könnten die Thiederinnen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Marschroute für Sonntag steht fest: Kämpfen, beißen und als Team von Beginn bis Ende alles geben. Wir erwarten ein kampfbetontes Spiel, wo wir versuchen müssen konsequent dagegen zuhalten und unsere Chancen konsequent zu nutzen.

Über einen sicheren Abwehrverbund müssen wir versuchen das Spiel nach vorne hin schnell zu machen und einfach Tore zu erzielen.

Besonderes Augenmerk müssen wir auf 1-2 Spielerinnen von Braunschweig legen, die ein Doppelspielrecht aufgrund ihres Alters haben und ansonsten für die 1. Mannschaft tätig sind. Hier gilt es ganz verstärkt zu versuchen Anspiele auf diese Spielerinnen sowie Aktionen ihrerseits möglichst frühzeitig zu unterbinden.

Dem Interimstrainer der Thiederinnen stehen bis auf Sophie Denecke (privat verhindert) und Kristin Eimecke (Fußverletzung) soweit alle Spielerinnen zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von 2-3 Spielerinnen steht noch ein Fragezeichen.

Über eine lautstarke sowie zahlreiche Unterstützung würden wir uns natürlich freuen, da wir diese unbedingt brauchen und uns sehr helfen würden wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der Sporthalle der Hauptschule in Thiede.

Nina Heckeroth

Eintracht Braunschweig II - SG Zweidorf/Bortfeld I

Die SG-Damen traten mit verkleinertem Kader an. Braunschweig hingegen verfügte über eine vollständige Bank, was ihnen aber wenig nutzte.

Zwar erzielte die Eintracht das erste Tor, danach aber bestimmten die Drachen das Geschehen. Sie gingen in Führung und Eintracht tat sich schwer, schaffte aber bei personeller Überzahl den Anschlusstreffer. SG-Trainer Dirk Körber reagierte, nahm eine Auszeit und stellte sein Team um. Mit Erfolg, denn bis zur Pause zogen die Drachen auf fünf Tore davon.

In der Pause appellierte Coach Körber daran, im Angriff den Zug zum Tor zu suchen und in der Abwehr schnell zu verschieben. "Die Vorgaben wurden bestens umgesetzt", lobte Körber sein Team. Aber nur bis zur 43. Minute.
Eine Verletzung von Drachenspielerin Melanie Essmann brachte die Mannschaft aus dem Konzept und in den folgenden zehn Minuten stagnierte ihr Angriffsspiel. Eintracht witterte Morgenluft und schloss Tor um Tor auf. Beim 16:16 schien das Spiel zugunsten der Eintracht zu kippen, doch die Drachen stemmten sich dagegen und rissen die Kontrolle wieder an sich. In den letzten zehn Minuten ließen die Drachen nichts mehr anbrennen. "Jede Spielerin hat eine super Moral bewiesen, egal wie viel Einsatzzeit sie hatte", erklärte ein stolzer Trainer Körber.

SG:Winter - Warbruck, Berke (3), Kern (1) Gehrmann (1), Essmann (2), Feistel (1), Ulrich (5), Fauteck (5), Harms (4/4), Vollrath (2).

Vorbericht aus Bortfeld



Sonntag 02.04.2017 – 14:00 Uhr in Braunschweig -OT Wenden 

Vorbericht SG Zweidorf/Bortfeld 2 gegen BTSV Eintracht Braunschweig II

 

Am Sonntag treten die Damen der SG Reserve bei den Gastgebern des BTSV Eintracht Braunschweig II an. Die Gastgeber stehen auf Platz 7 im Mittelfeld der Liga, rein vom Tabellenstand ist die Favoritenrolle bei der SG Reserve angesiedelt.

Die Personalsituation bei der SG hat sich nicht entspannt, zusätzlich hat sich Kerstin Lehne im letzten Spiel gegen Schöppenstedt einen Finger gebrochen. „ Wir müssen sehen wie sich die Personelle Lage zum Wochenende hin entwickelt. Nichtsdestotrotz wollen wir gewinnen und haben unser Ziel fest im Blick“ so Trainer Körber.

SG: Die SG tritt mit vollem Kader an.

so schrieb der Gegner aus Sickte

Sickte In der Handball-Regionsoberliga der Frauen hatte die SG Sickte/Schandelah am Samstag gegen den Mitabstiegskonkurrenten Eintracht Braunschweig knapp mit 19:22 das Nachsehen.
Zu Beginn der Partie standen beide Mannschaften sicher ind er Abwehr. Auch durch einige gute Konter baut Sickte-Schandelah bis zur Halbzeit die Führung auf 11:9-Tore aus. Nach der Halbzeit drehte sich das Spiel. Der Gegner glich aus und ging mit zwei Toren in Führung. Sickte gab nicht auf und erkämpfte sich die Führung von 17:14 zurück. Alles schien klar – bis zur 53. Minute. Unkonzentrierte und flüchtige individuelle Fehler machten den BTSV wieder stark. Sodass das Spiel noch mit 19:22 an Braunschweig ging. rp
Quelle: BZ online

so schrieb der Gegner aus Thiede

Auswärtsniederlage beim Mitaufsteiger verhindert ausgeglichenes Punktekonto

Das Spiel stand diesmal für uns unter keinem guten Stern. Die meisten unserer Spielerinnen waren noch krankheitsbedingt angeschlagen, einige Mädels fielen wegen dieser Grippewelle kurzfristig ganz aus.
Die erste Halbzeit startete mit einem temporeichen Schlagabtausch, den die Gastgeberinnen für sich entschieden. Wir lagen schnell mit vier Toren hinten. Unsere Abwehr, nebst unseren überragenden Torfrauen, spielten in dieser Phase immer besser und verhinderten einen größeren Abstand für die Heimmannschaft. Jetzt nutzten wir auch im Angriff immer besser die Lücken in der gegnerischen Abwehr und konnten so den Torabstand verkleinern. Leider vergaben unsere Mädels auf allen Positionen zu viele Chancen. Selbst 7m Strafwürfe konnten wir nicht erfolgreich verwandeln und mussten deshalb mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause gehen.
Nach dem Seitenwechsel kehrten unsere Spielerinnen als frischere Mannschaft ins Spiel zurück, leider hielt in dieser Phase die gegnerische Torfrau mehr und mehr Bälle. So verkürzten wir für lange Zeit auf einen zwei Tore Abstand, die vergebenen Wurfchancen verhinderten jedoch immer wieder einen Führungswechsel.
Schlussendlich war es unter den Umständen eine klasse, kämpferische Leistung unseres Teams, es fehlte aber die Kraft sich am Ende spielentscheidend durchzusetzen.
Aufstellung und Tore (davon 7m): Anna Szymanska, Yasmin Aboulhana (Tor); Annika Sander 2, Annika Rassl 1, Janine Schmerse 6, Sophie Denecke 1, Kirstin Jarzombek 3 (2), Ann-Kathrin Cramm 2, Anna Himstedt 1, Stefanie Albrecht, Denise Asche, Kristin Eimecke
Frank Pfeiffer

so schrieb der Gegner der SGZB

PAZ vom 22.11.2016

Vorbericht SG Zweidorf/Bortfeld 2 vs. BTSV II



Sonntag 20.11.16 - 17:00 / Vechelde, Sporthalle II

 

Die Damen der Drachenreserve erwarten am Sonntagabend die noch unbekannten Gäste der zweiten Mannschaft von BTSV Eintracht Braunschweig.

Der Aufsteiger lässt  in den bisher gespielten Partien keine Linie erkennen, wo die Mannschaft Leistungsmäßig einzuordnen ist. Also erwarten die Damen der Drachenreserve eine sogenannte „Überraschungstüte“.

„Wir wollen Leistungsmäßig dort anknüpfen wo wir am letzten Spieltag aufgehört haben. Aus einer starken Defensive, mit schnellen Vorwärtsbewegungen und den individuellen Einzelfähigkeiten der einzelnen Spielerinnen den Gegner unter Zugzwang und Druck setzten.“ so Dirk Körber.

SG Kader: Die SG tritt mit einer voll besetzten Bank an.